Städtereisen, Kurzurlaub, Online Reiseführer
Städtereisen Reiseführer Kurzurlaub
|   Home   |  Billigflieger   |  Reiseangebote   |  Ratgeber   |  Magazin   |  Newsletter   |  RSS Feed

Museen Berlin

  • Berlin - Hauptstadt der Künste
    So viele Museen und Galerien wie in Berlin gibt es in kaum einer anderen Stadt der Welt - und es kommen immer mehr hinzu. Mit über 200 Museen, Sammlungen und Archiven bietet Berlin eine Museumslandschaft der Superlative. Malerei, Alltagskultur, Technik- und Heimatgeschichte gibt es in so großer Vielfalt zu besichtigen, dass es Monate bräuchte, um sich auch nur annähernd einen Überblick zu verschaffen. Und es kommt immer noch Neues hinzu.
    Die Alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel
    Die Alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel
    © Manfred Brückels
    Der Mut zum kulturellen Aufbruch hat Tradition in Berlin. Welche Stadt besitzt schon ein Museum, das eigens für einen ausgegrabenen Altar gebaut wurde? Nicht umsonst ist das 1930 eröffnete Pergamonmuseum mit rund 850 000 Besuchern jährlich eines der beliebtesten der Stadt. Und das strahlt auf die gesamte Museumsinsel aus. Das Ensemble aus fünf Museen birgt Kunstschätze, wie sie weltweit nur der Louvre in Paris oder die Petersburger Eremitage zu bieten haben. Die Idee zu einem Zentrum der Kunst und Geschichte hatte Kronprinz Friedrich Wilhelm. Zwischen 1825 und 1930 entstanden das Alte Museum (Kupferstichkabinett), das Neue Museum, das Bodemuseum, die Nationalgalerie (europäische und deutsche Malerei des 19. Jhs.) und das Pergamonmuseum (Antikensammlung, Vorderasiatisches Museum, Museum für Islamische Kunst, Zentralarchiv und -bibliothek). Das Neue Museum wurde in den vergangenen Jahren nach einem Entwurf des britischen Architekten David Chipperfield rekonstruiert und beherbergt seit 2009 die Sammlung des Ägyptischen Museums, die bis dahin im Alten Museum gezeigt wurde.
    Bodemuseum
    Bodemuseum
    © Land Berlin/Thie
    Das Bodemuseum erstrahlt bereits in neuem Glanz; seit 2006 sind dort Exponate des Museums für Byzantinische Kunst und die Skulpturensammlung zu besichtigen. Aus der Gründung des "königlichen Museums" Friedrich Wilhelms III. ist die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hervorgegangen, zu der die Staatlichen Museen Berlin, die Staatsbibliothek, das Geheime Staatsarchiv, das Ibero-Amerikanische Institut sowie das Institut für Musikforschung mit dem Musikinstrumenten-Museum gehören. Letzteres ist am Kulturforum angesiedelt, dem westlichen Pendant zur Museumsinsel. Der Eintritt zu den Häusern der Staatlichen Museen Berlin beträgt 4-8 Euro. Bei Sonderausstellungen, etwa in der Neuen Nationalgalerie, werden aber auch schon mal deutlich höhere Preise verlangt. Infos zu allen Museen, zu Führungen und Sonderausstellungen bei der Infoline des Museumspädagogischen Dienstes Berlin (MD).
    PLZ/Stadt:
    Berlin
    Telefon:
    902 69 94 44 (Infoline des MD)
  • Museumsinsel
    Alle Museen auf der Museumsinsel sind Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Nationalgalerie und Pergamonmuseum sind donnerstags sogar bis 22 Uhr offen.
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Nahverkehr
    S-Bahn Hackescher Markt
    Karte
     Zur Karte
  • Alliiertenmuseum
    Gelände des Alliiertenmuseums
    Gelände des Alliiertenmuseums
    © Allied Museum Berlin / Chodan
    Thema ist die Geschichte der Westmächte und Berlins in der Zeit von 1945 bis 1994. Eindrucksvoll wird die Berliner Luftbrücke 1948/49 dokumentiert - unter anderem kann man ein Transportflugzeug, einen der so genannten Rosinenbomber, auf dem Freigelände besichtigen. Täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Mittwochs geschlossen. Der Eintritt ist frei.
    Straße:
    Clayallee 135
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Zehlendorf
    Telefon:
    81 81 99 -0
    U-Bahn
    Oskar-Helene-Heim (U 3)
    Karte
     Zur Karte
  • Alte Nationalgalerie
    Alte Nationalgalerie
    Alte Nationalgalerie
    © Land Berlin / Thie
    Nach der Grundsanierung ist die Nationalgalerie eines der schönsten Berliner Museumsgebäude mit wertvollen Gemälden und Skulpturen des 19. Jahrhunderts. Anhand der Werke, unter anderem von Menzel, Schadow, Blechen, erfährt man viel über die einstige Bebauung der Stadt, die Mode und den Geist der Kaiserzeit. Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Donnerstag bis 22 Uhr.
    Straße:
    Bodestr. 1-3, Museumsinsel
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Nahverkehr
    S1, S2, S25 (Friedrichstraße); S5, S7, S75, S9 (Hackescher Markt)
    U-Bahn
    U6 (Friedrichstraße)
    Karte
     Zur Karte
  • Altes Museum
    Fassade des Alten Museums
    Fassade des Alten Museums
    © BTM / www.visitberlin.de
    Hier werden Kunst und Skulpturen der Griechen und Römer gezeigt. Die Kunst der Etrusker, das Herzstück der Sammlung, wird erst nach der Generalsanierung des Hauses zu sehen sein. Bis dahin sind die griechischen Kunstwerke im Hauptgeschoss ausgestellt. Steinskulpturen und Figuren aus Ton und Bronze, Friese, Vasen, Goldschmuck und Silberschätze zeugen von einer prachtvollen Kultur. Info-Inseln informieren über griechische Mythen, antike Stadtkultur und über die Ausgrabungsstätten der Berliner Museen. Im 1. Obergeschoss werden bis 2009 die weltberühmte über 3000 Jahre alte Büste der ägyptischen Königin Nofretete sowie Kunst und Kunsthandwerk Altägyptens gezeigt. Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
    Straße:
    Museumsinsel
    PLZ/Stadt:
    - Mitte
    Nahverkehr
    S-Bahn Hackescher Markt
    Karte
     Zur Karte
  • Anti-Kriegs-Museum
    Anti-Kriegs-Museum
    © Anti-Kriegs-Museum
    Das Anti-Kriegs-Museum wurde im Jahre 1982 neueröffnet. Es zeigt Fotos, Dokumente und Objekte aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg und informiert über aktuelles Kriegsgeschehen. Wechselnde Sonderausstellungen beschäftigen sich mit verschiedenen Friedensbewegungen.
    Täglich von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
    Straße:
    Brüsseler Straße 21
    PLZ/Stadt:
    13353 Berlin
    Telefon:
    030-4549-0110
    Karte
     Zur Karte
  • Bauhaus-Archiv
    © Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
    Beeindruckende Sammlung zur Geschichte des Bauhauses: Möbel, Malerei, Design von Ludwig Mies van der Rohe, Walter Gropius und anderen. Letzterer entwarf das Museum 1964. Täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Dienstag geschlossen.
    Straße:
    Klingelhöfer Str. 14
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Tiergarten
    U-Bahn
    Nollendorfplatz (U 1, 2, 3, 4)
    Karte
     Zur Karte
  • Berliner Medizinhistorisches Museum
    © Charité - Universitätsmedizin Berlin, Medizinhistorisches Museum
    Die Entwicklung der Medizin in den letzten vier Jahrhunderten ist das Thema des pathologischen Museums Rudolf Virchows. Die Exponate, unter anderem fehlgebildete Embryos sowie Tumore, sorgen beim Besucher für einen gewissen Gruseleffekt. Geöffnet Dienstag und Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr, Mittwoch von 10 bis 19 Uhr, feiertags geschlossen.
    Straße:
    Schumannstr. 20
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Nahverkehr
    S-Bahn Friedrichstraße
    U-Bahn
    U-Bahn Friedrichstraße
    Karte
     Zur Karte
  • Berlinische Galerie
    Berlinische Galerie
    Die Berlinische Galerie gehört zu den jüngsten und experimentierfreudigsten Museen der Hauptstadt. Das Zentrum für moderne Kunst, Fotografie und Architektur sammelt, erforscht und präsentiert in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute. Auf rund 4600 Quadratmetern Ausstellungsfläche beherbergt das ehemalige Glaslager in der Alten Jakobstraße unter anderem Werke der Berliner Sezession, der neuen Sachlichkeit, des Expressionismus und der jungen Wilden. Dass sich die Berlinische Galerie als Ort der Überraschung, der Entdeckung und des geistigen Abenteuers versteht, beweist das Museum neben seiner ständigen Sammlung mit Sonderausstellungen aller Genres, Vorträgen, Bibliothek und Lesesaal sowie dem Atelier Bunter Jakob - eine Kunstwerkstatt speziell für Kinder und Jugendliche.
    Täglich außer Dienstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro, jeden ersten Montag im Monat nur 2 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt frei.
    Straße:
    Alte Jakobstr. 124-128
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Kreuzberg
    U-Bahn
    Hallesches Tor (U 1, 6)
    Karte
     Zur Karte
  • Bezirksmuseum Friedrichshain Kreuzberg
    Kreuzberg Museum
    © Ellen Röhner/Bezirksmuseum Friedrichshain-Kreuzberg
    Das Bezirksmuseum Friedrichshain-Kreuzberg versteht sich selbst als Gedächtnis des Bezirks und fasst ein umfangreiches Archiv. Besonders zu den Themen Zuwanderung, Industrie, Gewerbe und Stadtentwicklung kann man hier einiges erfahren.
    Geöffnet von Mittwoch bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
    Straße:
    Adalbertstraße 95A
    PLZ/Stadt:
    10999 Berlin-Kreuzberg
    Telefon:
    030/50 58 52 33
    Nahverkehr
    Bus M29, 140
    U-Bahn
    Kotbusser Tor (U1, U8)
    Karte
     Zur Karte
  • Blindenwerkstatt Otto Weidt
    Bewegende Ausstellung über das Leben jüdischer und nichtjüdischer Behinderter, die der Kleinfabrikant Otto Weidt in seiner Blindenwerkstatt vor den Nationalsozialisten versteckte. Montag bis Freitag von 12 bis 20 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von 11 bis 20 Uhr.
    Straße:
    Rosenthaler Str. 39
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Nahverkehr
    S-Bahn Hackescher Markt
    Karte
     Zur Karte
  • Bodemuseum (Museumsinsel)
    Bodemuseum auf der Museumsinsel
    Bodemuseum auf der Museumsinsel
    © Laura Januschke
    Nach umfangreicher Renovierung erstrahlt die einzigartige Architektur des Bode-Museums seit Oktober 2006 wieder in vollem Glanz. Ausgestellt sind drei Sammlungen von internationalem Rang: zum einen die Skulpturensammlung und das Museum für Byzantinische Kunst, dann das Münzkabinett im Untergeschoss sowie Werke der Gemäldegalerie.
    Das Museum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstag von 10 bis 22 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro.
    Straße:
    Monbijoubrücke
    PLZ/Stadt:
    10178 Berlin
    Telefon:
    20 90 57 01
    Nahverkehr
    S1, S2, S25, Bus 147 (Friedrichstraße)
    U-Bahn
    U-Bahn U6 (Friedrichstraße)
    Karte
     Zur Karte
  • Brücke-Museum
    © Brücke Museum
    Idyllisch am Grunewald gelegen, bietet der Bungalow die weltweit umfangreichste Sammlung an Werken jener Expressionisten, die sich 1905 in Dresden als Brücke-Künstler zusammenschlossen, u. a. Karl Schmitt-Rottluff, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Max Pechstein und Emil Nolde. Täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet, Dienstag geschlossen.
    Straße:
    Bussardsteig 9
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Dahlem
    Nahverkehr
    Bus 115, Haltestelle Pücklerstraße
    Karte
     Zur Karte
  • Camera Work
    Hier sind Fotos von Helmut Newton, Peter Lindbergh & Co ausgestellt; auch ältere Werke finden sich, z. B. von Irving Penn oder Leni Riefenstahl. Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Samstag von 10 bis 16 Uhr.
    Straße:
    Kantstr. 149
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Charlottenburg
    Telefon:
    31 50 47 83
    Nahverkehr
    S-Bahn Savignyplatz
    Karte
     Zur Karte
  • Computerspielemuseum
    Blick auf das Computerspielemuseum
    Blick auf das Computerspielemuseum
    © Jörg Metzner / Computerspielemuseum
    Die Spiel- und Experimentierlandschaft für alle Generationen. Über 300 Exponate, darunter rare Originale, spielbare Klassiker und Kunstwerke aus den Bereichen GameArt und Interaction Performance ermöglichen selbst zum "Homo Ludens Digitalis" zu werden und sich einen eigenen Begriff vom spielenden Menschen im 21. Jahrhundert zu machen. Die Besucher erleben eine historische Zeitreise mit Highlights für alle Generationen, für Familien und Schulklassen, für Gamer und Spezialisten wie für allgemein Interessierte.
    Das Museum ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet (außer Dienstags)
    Straße:
    Karl-Marx-Allee 93a
    PLZ/Stadt:
    10243 Berlin
    Telefon:
    030 311 644 70
    Karte
     Zur Karte
  • Contemporary Fine Arts
    © Contemporary Fine Arts / Jan Bauer
    In den Sophie-Gips-Höfen werden Werke prominenter Künstler wie Jörg Immendorff ausgestellt. Aber auch unbekanntere Werke zeitgenössischer Kunst kommen an die Wände. Dienstag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Samstag von 11 bis 17 Uhr.
    Straße:
    Sophienstr. 21
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Telefon:
    288 78 70
    U-Bahn
    Weinmeisterstraße (U 8)
    Karte
     Zur Karte
  • DDR museum
    Eingang zum DDR museum
    Eingang zum DDR museum
    © DDR museum Berlin
    Das DDR museum ist Geschichte zum Anfassen und darf bei einem Besuch Deutschlands Hauptstadt nicht fehlen. Hier können Sie nicht nur Gegenstände betrachten, sondern auch anfassen, ausprobieren und entdecken. In der deutschen Geschichte ist der Sozialismus noch immer ein Diskussionsthema. Erweitern Sie Ihr Wissen und informieren Sie sich hier über das Leben zur Zeit der DDR. Führungen werden angeboten. Geöffnet Montag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr und Samstags von 10 bis 22 Uhr.
    Straße:
    Karl-Liebknecht-Str. 1
    PLZ/Stadt:
    10178 Berlin
    Telefon:
    030-84712373-0
  • Designpanoptikum - Museum für skurrile Objekte
    Diverse Objekte im Designpanoptikum
    Diverse Objekte im Designpanoptikum
    © L. Steiner
    Seit November 2010 können Berlin-Besucher im Designpanoptikum eine skurrile Sammlung von Alltagsgegenständen bestaunen. Bizarre Objekte in seltsamsten Formen und Farben, überdimensional wirkende medizinische Apparate, unzählige Lampen und ausgefallene Möbelraritäten, Puppen oder zusammengesetzte Prothesen erzeugen eine gespenstische Atmosphäre.
    Geöffnet Montag bis Samstag von 11 bis 20 Uhr, Eintritt 4 Euro, Kinder 2 Euro.
    Straße:
    Torstraße 201
    PLZ/Stadt:
    10115 Berlin
    Karte
     Zur Karte
  • Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst
    Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst
    © Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Foto: Eva-Maria Heise
    Das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst wurde am 10. Mai 1995 zum 50. Jahrestag des Kriegsendes in Europa eröffnet und präsentiert seitdem neben der Dauerausstellung wechselnde Sonderveranstaltungen.
    Material aus Museen der beiden Länder vereint sich zu einer spannenden Präsentation der deutsch-sowjetischen Begegnung.
    Geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Jeden Sonntag um 15 Uhr findet eine kostenlose öffentliche Führung statt.
    Straße:
    Zwieseler Straße 4
    PLZ/Stadt:
    10318 Berlin
    Telefon:
    +49 (0)30 - 501 508-10
    Karte
     Zur Karte
  • Deutsche Guggenheim Berlin
    © Deutsche Guggenheim Berlin
    Ausstellungen mit moderner Kunst von internationalem Rang. Eine Kooperation der Deutschen Bank mit der Solomon R. Guggenheim Foundation. Täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet, Donnerstag bis 22 Uhr.
    Straße:
    Unter den Linden 13
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    U-Bahn
    Französische Straße (U 6)
    Karte
     Zur Karte
  • Deutsches Blinden-Museum
    Alltagsmaterialien mit Punktschrift
    Alltagsmaterialien mit Punktschrift
    © DBM
    Die Ausstellung "Sechs Richtige!" dreht sich rund um die Erfindung der "sechs Punkte", der Blindenschrift. Wussten Sie, dass ein 16-jähriger Teenager die Schrift entwickelt hat? Im Deutschen Blinden-Museum erfahren Sie noch viele weitere interessante Fakten.
    Die Ausstellungsteile "Schrift sehen und fühlen", "Louis Braille kommt auf den Punkt", "Die Punktschrift eröffnet Welten", "Pluspunkte im Alltag" und "Mit den Fingern nach Hogwarts" laden Sie herzlich ein zum Anfassen und Staunen.
    Das Museum ist jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Jeden ersten Sonntag im Monat wird um 11 Uhr eine öffentliche Führung angeboten.
    Straße:
    Rothenburgstraße 14
    PLZ/Stadt:
    12165 Berlin
    Telefon:
    030-797 09 094
    Nahverkehr
    M-Bus: M48, M82, M85 Rathaus Steglitz Bus: 170, 186, 188, 282, 283, 284, 285, 380, X83 Rathaus Steglitz
    U-Bahn
    U-Bahn: U9 Rathaus Steglitz (Ausgang Grunewaldstraße/Schloßparktheater)
    Karte
     Zur Karte
  • Deutsches Historisches Museum (im Zeughaus / Altbau)
    Deutsches Historisches Museum
    Deutsches Historisches Museum
    © Laura Januschke
    Den Kern der geplanten Dauerausstellung, die 2006 im Zeughaus wiedereröffnet wurde, bilden so genannte Epochenräume. Darin "wandern" Besucher von den Anfängen der deutschen Geschichte bis in die Gegenwart.
    In dem vom Stararchitekten Ieoh Ming Pei entworfenen Neubau werden auf drei Etagen wechselnde Ausstellungen gezeigt.
    Das Museum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 5 Euro.
    Straße:
    Unter den Linden 2
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Nahverkehr
    S-Bahn Hackescher Markt
    Karte
     Zur Karte
  • Deutsches Technikmuseum
    Die Sammlung historischer Fahrzeuge, Handwerksgeräte und Erfindungen begeistert Jung und Alt. Um die riesigen Lokschuppen mit historischen Zugmaschinen oder die Abteilung Schifffahrt mit rund 1500 Exponaten zu besichtigen, braucht es eigentlich mehr als einen Tag. Spannend: Im Spectrum klären 250 Experimente anschaulich über technische Funktionsprinzipien auf. Seit 2005 gibt es die neue Sektion Luftfahrt mit echten Flugzeugen. Dienstag bis Freitag von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.
    Straße:
    Trebbiner Str. 9
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Kreuzberg
    U-Bahn
    Gleisdreieck (U 1, 2)
    Karte
     Zur Karte
  • Filmmuseum Berlin
    Marlene Dietrich Ausstellung
    Marlene Dietrich Ausstellung
    © Filmhaus am Potsdamer Platz - Deutsche Kinemathek
    Von den Anfängen des deutschen Films bis zur Gegenwart werden Kostüme, Filmausschnitte und vieles mehr gezeigt. Moderne Filmanimation, Spezialeffekte und virtuelle Welten bilden einen eigenen Schwerpunkt. Neu ist das integrierte erste deutsche Fernsehmuseum. Geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr.
    Straße:
    Potsdamer Str. 2
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Tiergarten
    Nahverkehr
    S-Bahn Potsdamer Platz
    U-Bahn
    U--Bahn Potsdamer Platz
    Karte
     Zur Karte
  • Galerie Aedes Ost
    © Galerie Aedes Ost
    Architekturaustellungen, die mit Skizzen, Plänen und Modellen von den Ursprüngen wahr gewordener Visionen zeugen. Dienstag bis Freitag von 11 bis 18.30 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr.
    Straße:
    Rosenthaler Str. 40/41
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Telefon:
    312 25 98
    Nahverkehr
    S-Bahn Hackescher Markt
    Karte
     Zur Karte
  • Galerie Eigen + Art
    Junge deutsche und internationale Künstler stellen hier aus, unter anderem Martin Eder, Jörg Herold, Carsten Nicolai und Neo Rauch. Dienstag bis Samstag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
    Straße:
    Auguststr. 26
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Telefon:
    280 66 05
    U-Bahn
    Weinmeisterstraße (U 8)
    Karte
     Zur Karte
  • Gemäldegalerie (Kulturforum)
    Die Gemäldegalerie ist im Kulturforum
    Die Gemäldegalerie ist im Kulturforum
    © Staatliche Museen zu Berlin
    Einige der bedeutendsten Werke europäischer Malerei vom 13. bis 18. Jahrhundert sind in dem 1998 eröffneten Museumsbau versammelt. 72 Säle und Kabinette mit 1400 Gemälden präsentieren einzelne Kunstlandschaften und Epochen. Sammlungsschwerpunkte bilden die italienische Malerei vom 14. bis 18. Jahrhundert und die niederländische Malerei des 15./16. Jahrhunderts. Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Donnerstag bis 22 Uhr.
    Straße:
    Stauffenbergstr. 40
    PLZ/Stadt:
    10785 Berlin - Tiergarten
    Nahverkehr
    Potsdamer Platz (S1, 2, 25), Bus 200
    U-Bahn
    Potsdamer Platz (U 2)
    Karte
     Zur Karte
  • Hamburger Bahnhof
    Hamburger Bahnhof
    Hamburger Bahnhof
    © Staatliche Museen zu Berlin / F. Friedrich
    In dem 1996 zum Museum umgebauten Bahnhof wird auf einer Fläche von 13000 m² Kunst der letzten 60 Jahre gezeigt, die zu großen Teilen der Privatsammler Erich Marx zur Verfügung gestellt hat. Den Grundstock der Sammlung bilden Werke von Andy Warhol, Cy Twombly, Robert Rauschenberg, Roy Lichtenstein, Anselm Kiefer und Joseph Beuys. In Sonderausstellungen werden zudem Werke aus der Flick-Kollektion gezeigt. Geöffnet Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis 20 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr.
    Straße:
    Invalidenstr. 50
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Nahverkehr
    Hauptbahnhof (S 5, 9, 75)
    Karte
     Zur Karte
  • Haus am Checkpoint Charlie (Mauermuseum)
    Dauerausstellung zum Mauerbau und zur Teilung der Stadt. Dokumentation verschiedener ge- und missglückter Fluchtversuche sowie Fluchtobjekte unterschiedlichster Art: vom Mini-U-Boot bis zum Heißluftballon. Täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet.
    Straße:
    Friedrichstr. 43
    PLZ/Stadt:
    10923 Berlin - Kreuzberg
    Telefon:
    25 37 25-0
    U-Bahn
    Kochstraße (U 6)
    Karte
     Zur Karte
  • Haus am Waldsee
    Titel der Arbeit: Altered to suit
    Titel der Arbeit: Altered to suit
    © Meyer Riegger, Karlsruhe
    Hübsche Villa am See mit ambitionierten Foto-, Malerei- und Skulpturenausstellungen. Dienstag bis Sonntag von 12 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 4 Euro, an jedem ersten Mittwoch im Monat ist ab 15 Uhr der Eintritt frei!
    Straße:
    Argentinische Allee 30
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Zehlendorf
    Telefon:
    801 89 35
    U-Bahn
    Krumme Lanke (U 1)
    Karte
     Zur Karte
  • Historisches Leuchtenmuseum
    Die Ausstellung der Firma Semperlux präsentiert die Geschichte der Beleuchtung und setzt den Schwerpunkt auf ihre Heimatstadt Berlin. Neben vielen historischen Leuchten aus der Zeit zwischen 1850 und 1914 werden klassische Leuchten repliken von Semperlux ausgestellt.
    Es wird um eine telefonische Voranmeldung für Führungen durch die Ausstellung gebeten, diese werden kostenlos angeboten.
    Straße:
    Motzener Straße 34
    PLZ/Stadt:
    12277 Berlin
    Telefon:
    +49 (30) 7200-110
    Karte
     Zur Karte
  • Jüdisches Museum Berlin
    © Jüdisches Museum Berlin
    2000 Jahren jüdischer Kultur widmet sich die Dauerausstellung in dem spektakulären Museumsbau des New Yorker Architekten Daniel Libeskind. Mittels Multimediatechnik, Lichteffekten und den bizarren Grundrissen der Ausstellungsräume wird ein emotionaler Bezug zwischen Besuchern und Exponaten erzeugt. Thema ist u. a. die Geschichte und Verfolgung der Juden in Deutschland vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart. Montag von 10 bis 22 Uhr geöffnet, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr.
    Straße:
    Lindenstr. 9-14
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Kreuzberg
    U-Bahn
    Hallesches Tor (U 1, 6)
    Karte
     Zur Karte
  • Kulturforum
    Alle Museen im Kulturforum: Tiergarten.
    PLZ/Stadt:
    Berlin
    Nahverkehr
    Potsdamer Platz (S1, 2, 25), Bus 200
    U-Bahn
    Potsdamer Platz (U 2)
    Karte
     Zur Karte
  • Kunstgewerbemuseum
    Das Kunstgewerbemuseum von außen
    Das Kunstgewerbemuseum von außen
    © Staatliche Museen zu Berlin
    Kostbarkeiten aus barocken Kunstkammern, Delfter Fayencen und barocke Gläser sind nur einige der Glanzlichter der Sammlung. Außerdem gibt es europäisches Porzellan - vor allem Meißen und KPM -, Zier- und Tischgerät von Rokoko über Klassizismus bis Jugendstil, wertvolle Gold- und Silberschmiedearbeiten sowie Kostüme und Seidenstoffe zu sehen. Geöffnet Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr.
    Straße:
    Tiergartenstr. 6
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Tiergarten
    Telefon:
    26 62 90 2
    Nahverkehr
    Potsdamer Platz (S1, 2, 25), Bus 200
    U-Bahn
    Potsdamer Platz (U 2)
    Karte
     Zur Karte
  • Kunstwerke
    Zeitgenössische Kunst und Design auf hohem Niveau werden hier geboten. Vom ersten Stock aus können Besucher außerdem an der Hauswand entlang durch eine Röhre nach unten rutschen! Dienstag bis Sonntag von 12 bis 19 Uhr geöffnet, Donnerstag bis 21 Uhr.
    Straße:
    Auguststr. 69
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    Telefon:
    243 45 90
    Nahverkehr
    Oranienburger Straße (S 1, 25)
    Karte
     Zur Karte
  • LEGOLAND Discovery Centre
    Legoland Discovery Centre
    Spaß für die ganze Familie
    © Legoland Discovery Centre/ Merlin Entertainments
    Direkt im Sony Center befindet sich eine tolle Attraktion für die ganze Familie: Das LEGOLAND Discovery Centre. Hier erfahren die Kleinen nicht nur, wie die bunten Steine entstehen, sie können auch selbst Hand anlegen.
    Im 4D-Kino warten spannende Abenteuer, auf der Drachenbahn reiten Sie auf dem Rücken eines Drachen durch ein verwunschenes Schloss, bei Merlins Karussell erleben die kleinen Zauberschüler eine rasante Fahrt und Käpt'n Steinebart liefert sich eine wilde Piratenschlacht mit den Abenteurern. Im Lego Miniland sind die beliebtesten Attraktionen Berlins im Kleinformat nachgebaut.
    Im Modellbau-Workshop können sich die Nachwuchslegoarchitekten von den Profis Tipps und Tricks abschauen, im Bau- und Test-Centre warten knifflige Teststrecken auf die selbstgebauten Legofahrzeuge und der Lego-Friend-Bereich bildet einen rosaroten Mädchentraum.
    Kleine Entdecker
    Kleine Entdecker
    © Legoland Discovery Centre/ Merlin Entertainments
    Da das Entdeckerdasein ganz schön anstrengend sein kann, bietet ein Café Getränke sowie süße und herzhafte Snacks für den kleinen Hunger an. Im angrenzenden Shop können Sie den Legospaß einfach mitnehmen.
    Das Discovery Centre ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, der letzte Einlass wird um 17 Uhr gewährt. Der Eintritt kostet ab einem Alter von 3 Jahren 16 Euro. Das Ticket gilt für den gesamten Tag und bietet unbegrenzten Einlass zu allen 15 Attraktionen. Kinder bis 16 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden.
    TIPP: Buchen Sie die Tickets unbedingt online, so sparen Sie bis zu 50 Prozent!
    Straße:
    Potsdamer Straße 4
    PLZ/Stadt:
    10785 Berlin
    U-Bahn
    Potsdamer Platz
    Karte
     Zur Karte
  • Madame Tussauds Berlin
    Boris Becker steht auch bei Madame Tussauds in Berlin
    Boris Becker steht auch bei Madame Tussauds in Berlin
    © Madame Tussauds Berlin
    Eine prominente Adresse, das ehemalige Gebäude der Botschaft Polens, bietet seinen Besuchern die Gelegenheit ihre Stars hautnah zu treffen. Das Kabinett umfasst auf 2.500 Quadratmetern neun Themenbereiche. In raffinierten interaktiven Kulissen können Besucher dort auf Figuren treffen, die Hollywoods Superstars wie Jennifer Lopez oder George Clooney zum Verwechseln ähnlich sehen. Aber auch Sportgrößen, historische Persönlichkeiten und Berühmtheiten der Gegenwart werden lebensecht in Szene gesetzt.
    Darüber hinaus will Madame Tussauds Berlin auch seinem deutschen Standort gerecht werden: Von Tennisberühmtheit Boris Becker über Popstar Herbert Grönemeyer bis zu Kanzlerin Angela Merkel sind zahlreiche Deutsche vertreten.
    Straße:
    Unter den Linden 74
    PLZ/Stadt:
    10117 Berlin - Mitte
    Nahverkehr
    S-Bahn: Linie 1, 2 oder 25, Station: Unter den Linden; Bus: Linie 100
    Karte
     Zur Karte
  • Museum der Unerhörten Dinge
    In diesem ungewöhnlichen Museum vereinen sich unerhörte und leider oft unbeachtete Exponate, die nur auf der ersten Blick uninteressant erscheinen. Beim zweiten Hinschauen erzählen sie von außergewöhnlichen Ereignissen und spannenden Geschichten. Allerlei spektakuläre Kuriositäten, die der Museumsdirektor zusammengetragen hat, ziehen die Besucher in ihren Bann.
    Unter den Ausstellungsstücken befinden sich unter anderem der Einschlag eines Gedankenblitzes, Schrauben eines Flugzeugabsturzes, ein Eisenstück aus Tschernobyl, ein Bernstein aus dem Bernsteinzimmer, der Bruststein von Thomas Mann, versteinertes Eis, die Goethe-Rose, weißer Rotwein und das Augsburger Huhn.
    ACHTUNG: Das Museum ist bis zum 18. April 2012 geschlossen!
    Straße:
    Crellestraße 5-6
    PLZ/Stadt:
    10827 Berlin
    Telefon:
    030/781 49 32
    U-Bahn
    Kleisterpark
    Karte
     Zur Karte
  • Museum Europäischer Kulturen
    Museum Europäischer Kulturen
    Museum Europäischer Kulturen
    © Staatliche Museen zu Berlin. Foto: Sandra Steiß
    Das Museum Europäischer Kulturen ging 1999 aus der Vereinigung des 110 Jahre alten Museums für Volkskunde mit der Europäischen Sammlung des Ethnologischen Museums hervor. Es widmet sich den Lebenswelten in Europa und europäischen Kulturkontakten vom 18. Jahrhundert bis heute.
    Um eine Voranmeldung für Gruppen wird gebeten.
    Straße:
    Arnimallee 25
    PLZ/Stadt:
    14195 Berlin
    Telefon:
    030 - 8301 429
  • Museum für Kommunikation
    Museum für Kommunikation
    Museum für Kommunikation
    © Land Berlin / Thie
    Das Museum gilt als das älteste Postmuseum der Welt. Seit der Renovierung (1996-2000) erwartet die Besucher eine faszinierende Dauerausstellung mit Computergalerie, interaktiven Exponaten, Robotern und den ersten Telefonapparaten von Philip Reis und den berühmtesten Briefmarken der Welt: der Roten und Blauen Mauritius. Geöffnet Dienstag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 19 Uhr.
    Straße:
    Leipziger Str. 16
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    U-Bahn
    Stadtmitte (U 2, 6)
    Karte
     Zur Karte
  • Museum für Naturkunde
    Die Sammlung mit über 25 Millionen zoologischen, paläontologischen, mineralogischen und geologischen Objekten hat Weltklasse. Das berühmte Originalskelett des Brachiosaurus brancai mit 23 m Länge und 12 m Höhe ist allerdings erst 2007 wieder zu sehen. Bis dahin wird die Haupthalle umgebaut. Hunderte von Tierpräparaten geben einen Einblick in die Vielfalt der heimischen Tierwelt. Geöffnet Dienstag bis Freitag von 9.30 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.
    Straße:
    Invalidenstr. 43
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Mitte
    U-Bahn
    Zinnowitzer Straße (U 6)
    Karte
     Zur Karte
  • Museum Knoblauchhaus
    Museum Knoblauchhaus
    © Museum Knoblauchhaus
    Im einzigen gut erhaltenen Bürgerhaus aus dem 18. Jahrhundert des Berliner Zentrums befindet sich heute ein Museum des Förderkreises Museum Knoblauchhaus zum Erhalt der Stadtgeschichte. Das einstige Haus der Familie Knoblauch wurde restauriert und stellt originale Möbel, Bilder, Gebrauchsgegenstände und Dokumente aus.
    Geöffnet Di, Fr-Sa 10 bis 18 Uhr; Mi 12-20 Uhr. Der Eintritt ist frei.
    Straße:
    Poststr. 23
    PLZ/Stadt:
    10178 Berlin
    Telefon:
    030-240020-171
    Nahverkehr
    Bus: 100, 142, 147, 157, 257,348
    U-Bahn
    U2 Märkisches Museum; U5, U8 Alexanderplatz
    Karte
     Zur Karte
  • Musikinstrumentenmuseum
    © Staatliches Institut für Musikforschung - Preußischer Kulturbesitz
    Rund 800 der insgesamt über 3000 Instrumente europäischer Kunstmusik des 16.-20. Jahrhunderts werden seit 1984 hier gezeigt. Die Sammlung der Blasinstrumente aus St. Wenzel zu Naumburg aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts gilt als einzigartig, ebenso das Bach-Cembalo. Verschiedene Instrumente dürfen ausprobiert werden. Jeden Samstag um 12 Uhr gibt es eine Vorführung der über 70 Jahre alten Wurlitzer Kino-Orgel. Geöffnet Dienstag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr (Donnerstag bis 22 Uhr), Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr.
    Straße:
    Tiergartenstr. 1
    PLZ/Stadt:
    10785 Berlin
    Telefon:
    25 48 1-0
    Nahverkehr
    Potsdamer Platz (S1, 2, 25), Bus 200
    U-Bahn
    Potsdamer Platz (U 2)
    Karte
     Zur Karte
  • Neue Nationalgalerie (Kulturforum)
    Neue Nationalgalerie
    Neue Nationalgalerie
    © BTM / www.visitberlin.de
    Europäische Malerei und Plastik des 20. Jahrhunderts von der klassischen Moderne bis zur Kunst der 1960er-Jahre sind Thema der Ausstellung in dem schönen, von Ludwig Mies van der Rohe entworfenen Flachbau. Zu betrachten sind Arbeiten unter anderem von Kirchner, Picasso, Klee, Feininger, Dix und Kokoschka. Schwerpunkte der Sammlung: Kubismus, Expressionismus, Bauhaus und Surrealismus. Geöffnet Dienstag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (Donnerstag bis 22 Uhr), Samstag und Sonntag von 9 bis 20 Uhr.
    Straße:
    Potsdamer Str. 50
    PLZ/Stadt:
    10785 Berlin - Tiergarten
    Telefon:
    26 62 6 51
    Nahverkehr
    Potsdamer Platz (S1, 2, 25), Bus 200
    U-Bahn
    Potsdamer Platz (U 2)
    Karte
     Zur Karte
  • Pergamonmuseum
    Eingang zum Pergamonmuseum
    Eingang zum Pergamonmuseum
    © DZT / Kiedrowski, Rainer
    Eigens für den Pergamonaltar, den der Ingenieur Carl Humann im 19. Jahrhundert in der Türkei ausfindig gemacht hatte und 20 Jahre lang rekonstruieren ließ, wurde das Gebäude 1910-30 erbaut. Der 113 Meter lange Skulpturenfries zählt zu den Meisterwerken hellenistischer Kunst und zeigt den Kampf der Götter mit den Giganten. Im Saal nebenan ist das prachtvolle Markttor von Milet (130 n. Chr.), ein Glanzstück römischer Architektur, zu sehen. Auch die Sammlungen für Islamische sowie für Vorderasiatische Kunst sind weltweit einzigartig. Herausragend: die 30 m lange geziegelte Prozessionsstraße von Babylon mit den kunstvollen Löwenmalereien. Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Donnerstag bis 22 Uhr.
    Straße:
    Am Kupfergraben 5 (Museumsinsel)
    PLZ/Stadt:
    10117 Berlin - Mitte
    Nahverkehr
    S5, S7, S75, S9 (Hackescher Markt)
    U-Bahn
    U6 (Friedrichstraße)
    Karte
     Zur Karte
  • Ramones Museum Berlin
    Ramones Museum Berlin
    © Ramones Museum Berlin
    Das RAMONES MUSEUM BERLIN ist das weltweit erste und einzige Museum, das sich ausschließlich der Karriere der New Yorker Punk-Ikonen THE RAMONES widmet.
    Das RAMONES MUSEUM BERLIN zeigt rund 500 originale Memorabilia-Exponate aus den aktiven Jahren der Band, darunter persönliche Gegenstände der Bandmitglieder, unveröffentlichte Fotos, seltene Tour-Shirts oder handgeschriebene Songtexte.
    Das RAMONES MUSEUM BERLIN ist ein Eldorado für Fans sämtlicher Genres und ein beeindruckendes Stück Musikgeschichte.
    Handsignierte Schuhe und Drumsticks
    Handsignierte Schuhe und Drumsticks
    © Ramones Museum Berlin
    Regelmäßige Live-Auftritte namhafter Bands sowie das zum gemütlichen Verweilen einladende CAFE MANIA tragen zum Ausnahmecharakter dieses Museums bei.
    Montag bis Donnerstag von 9-18 Uhr geöffnet, Freitag von 10-20 Uhr, Samstag von 12-20 Uhr und Sonntag von 12-18 Uhr. Der Eintritt kostet 3,50 Euro.
    Straße:
    Krausnickstr. 23
    PLZ/Stadt:
    10115 Berlin - Mitte
    Telefon:
    755 288 90
    Karte
     Zur Karte
  • Sammlung Berggruen
    Museum Berggruen
    Museum Berggruen
    © Staatliche Museen zu Berlin
    Werke von Pablo Picasso und Paul Klee bilden den Schwerpunkt dieser einzigartigen Sammlung, die der Kunsthändler Heinz Berggruen zusammengetragen hat. Unter dem Titel "Picasso und seine Zeit" werden auf drei Etagen des prächtigen Stüler-Baus faszinierende Frühwerke sowie Gemälde, Skulpturen und Arbeiten auf Papier gezeigt. Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
    Straße:
    Schloßstr. 1
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Charlottenburg
    U-Bahn
    Richard-Wagner-Platz (U 7)
    Karte
     Zur Karte
  • Sammlung Boros
    Außenansicht des Bunkers
    Außenansicht des Bunkers
    © Foto: NOSHE
    In einem umgebauten Hochbunker in Berlin-Mitte macht Christian Boros seine Sammlung Zeitgenössischer Kunst öffentlich. Alle Arbeiten wurden von den Künstlern selbst installiert und inszeniert. Es gab keinen Kurator. Die jeweiligen Künstler haben zum Teil die Arbeiten verändert und ergänzt, um die schwierige Raumsituation im Bunker zu meistern. Einige Arbeiten wurden eigens für den Bunker geschaffen.
    Der Bunker besitzt eine quadratische Grundfläche mit einer Länge von circa 38 m und einer Höhe von 16 m. Im Inneren erstreckt sich der Schutzraum über fünf Etagen. An jeder der vier Längsseiten ist ein separates Treppenhaus angeordnet. Die Außenwände aus massivem Stahlbeton haben eine Dicke von 2,00 m. Die ursprüngliche Raumhöhe beträgt nur 2,30 m.
    Straße:
    Reinhardstr. 20
    PLZ/Stadt:
    10117 Berlin
    Telefon:
    27594065
    Karte
     Zur Karte
  • Sea Life
    Amerikanischer Seerochen
    Amerikanischer Seerochen
    © Sea Life Berlin
    Im Sea Life Berlin ist die ganze bunte Vielfalt der Unterwasserwelt zu bestaunen. 40 Becken und ein riesiger, mit Salzwasser gefüllter, Zylinder gewähren Einblicke, die sonst nur Tauchern zuteil werden. Es gibt Haie, Clownfische, Krebse, Seepferdchen und sogar echte Drachen!
    Sea Life, eine Attraktion der Merlin Entertainments, von denen auch das Legoland und Madame Tussaud's stammen, ist das weltweit größte Aquariennetzwerk und mit 29 Niederlassungen in 11 Ländern vertreten. Seit Dezember 2003 gibt es auch in Berlin ein Sea Life.
    Geöffnet: Täglich von 10 - 19 Uhr. Erwachsene: 17,50 €, Kinder von 3-14 Jahren: 12,50 €.
    Straße:
    Spandauer Straße 3
    PLZ/Stadt:
    10178 Berlin
    Nahverkehr
    S-Bahn: Alexanderplatz & Hackescher Markt (S5,7,9,75)
    U-Bahn
    Alexanderplatz (U2,5,8)
    Karte
     Zur Karte
  • Stasigefängnis Hohenschönhausen
    Zelle im Keller des Gebäudes
    Zelle im Keller des Gebäudes
    © Pascal Wünsch / aboutpixel.de
    Graue Bauten, hohe Mauern und Stacheldraht vermitteln eine Ahnung davon, wie sich politische Gefangene gefühlt haben müssen, die hier ohne Kontakt zur Außenwelt in Einzelhaft einsitzen mussten. Zeitzeugen führen durch die Gefängnisgebäude und machen deutlich, wie Menschen hier zu DDR-Zeiten psychisch gefoltert wurden. Führungen Montag bis Freitag um 11 und 13 Uhr, Samstag und Sonntag stündlich von 10 bis 16 Uhr.
    Straße:
    Genslerstr. 66
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Hohenschönhausen
    Nahverkehr
    Tram 5, 6, Genslerstraße
    Karte
     Zur Karte
  • The Story of Berlin
    Wie auf einer Zeitreise bewegen sich die Besucher durch 24 Erlebnisräume, um die Geschichte Berlins zu erfahren. Hightech und Multimedia faszinieren vor allem junge Leute. Täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, Einlass bis 18 Uhr.
    Straße:
    Kurfürstendamm 207
    PLZ/Stadt:
    Berlin - Charlottenburg
    U-Bahn
    Uhlandstraße (U 15)
    Karte
     Zur Karte
Stadtplan Berlin
Stadtplan Berlin starten
Merian Reiseführer Berlin
BERLIN
Reiseführer
"Berlin und ich, das war Liebe auf den ersten Blick."
Rasso Knoller und Dr. Christian Nowak, einer Wahl-, der andere Urberliner, zeigen Ihnen "ihr Berlin".
Hier kaufen »
Nützliches in Berlin
Von Ärzten über Banken bis hin zu Telefonzellen. Die wichtigsten Infos für Ihre Städtereisen, übersichtlich zusammengefasst, finden Sie hier >>
Hörbuch Berlin
Hörbuch Berlin
Urlaub im Ohr: Erleben Sie eine akustische Städtereise nach Berlin, zwischen Alex und Wannsee. mehr >>